Laternenfest

Schon lange hatten sich die Trollekinder auf diesen besonderen Abend vorbereitet: es wurde in den Tagen davor eifrig gemalt, die Laternen gebastelt, die Stöcke geschnitzt und geschmirgelt, gebunden, geklebt, gewachst…

Gestern Abend war es dann endlich so weit: „Ich bin eine schöne Laterne und tanze verträumt vor mich hin…“ sangen die Trollekinder, als sie endlich ihre selbstgebastelten Laternen für den Umzug in den Händen hielten. Ein festlich leuchtender Zug machte sich auf den Weg durch den Wald. An mehreren Stationen machten wir Halt, die Kinder spielten die St.-Martins-Geschichte nach, es wurde gesungen und getanzt. Am Ende des Laternenumzugs trafen sich die Trollekinder zusammen mit den kleinen Wichtelkindern am Feuer und an der großen Lichterburg, die die Kinder am Vormittag aus Sand gebaut hatten. Bei Tee, kleinen Leckereien und Martinsgebäck haben wir den wunderschönen Abend ausklingen lassen.

Wichtelfest im Wald

Im Gundelfinger Wald feiern die Strickwichtel ihr alljährliches Wichtelfest. Dazu treffen sie sich im Wald, sammeln Nüsse und Äpfel und essen, trinken und singen zusammen. Am letzten Festtag laden die Strickwichtel die Trollekinder zu ihrem Fest dazu: Sie möchten sich je ein Kind aussuchen, bei dem sie behütet und warm durch den Winter kommen. So waren auch dieses Jahr die Trollekinder zum Wichtelfest eingeladen. Es wurde erzählt, gesungen, jeder Wichtel suchte sich ein Trollekind und zum Schluss gab es Walnüsse und Apfelsaft. Einen guten Winter, euch Strickwichteln!

Apfelernte auf dem Michelbachhof

Der Herbst ist da!
Und mit ihm kommt – wie schon so oft im September – der Ausflug der Trolle zum nahe gelegenen Michelbachhof im Wildtal. Die Äpfel sind reif und die Bäume hängen schwer voller Früchte. Auch Walnüsse verstecken sich im Gras. Nach dem Morgenkreis und dem stärkenden Vesper dürfen wir beim Ernten helfen. Auf den steilen Streuobstwiesen kullert der eine oder andere Apfel hüpfend bergab, aber die meisten landen in den mitgebrachten Körben. Zwei schwere Kisten voll rotbackiger Äpfel machen sich am Mittag zusammen mit den Trollen zurück auf den Heimweg. Bald feiern wir das Erntefest und dafür wird aus den Äpfeln ein leckeres Apfelkompott gekocht.

Sommerfest 2018

Was für ein herrliches Sommerwetter beim diesjährigen Sommerfest! Eine große Zahl an Wichteln und Trollen wanderte zusammen mit ihren Eltern hoch zum festlich geschmückten Platz am Waldrand. Auch dieses Jahr wurde das Fest mit einem Tanz durch das Blumentor eröffnet. Nach Gesang und Gitarrenklängen wurde das reiche Waldbuffet aufgetischt. Es war ein vergnügter Nachmittag: Wir haben die Sonne und den Ausblick genossen, haben die Sinne beim Barfußpfad geschärft, haben uns in der Wassertonne abgekühlt, gegessen, geredet, haben Blumenkränze gebunden, sind auf Baumstämme geklettert…

So schnell flog die Zeit und zum Abschluss gab es noch einen Tanz:

Guten Abend Herr Spielmann, wie geht es euch denn
mit der kleinen Violine mit der großen Schrumm-Schumm?
Da rasselt der Kessel da klingelt der Topf
da tanzen die Kinder einen Galopp…

Schön war‘s!

Ausflug zur Hochburg Emmendingen

An einem sommerlichen Frühlingstag zog es die Kinder des Waldkindergartens auf die Hochburg bei Emmendingen. Teils als Prinzessin und Ritter verkleidet entdeckten wir gemeinsam mit einigen Eltern die alte Ritterburg. Es ging durch alte Tunnel und über steile Treppen und nach einem leckeren Frühstück an der alten Burgmauer konnten wir noch Teile der Burg von innen entdecken. 
 
Der Zeit verging leider viel zu schnell und es war schnell klar, wir kommen wieder. Und dann mit etwas mehr Zeit.

 

Fasnacht 2018

Ritter, Burgfräulein, sogar Drachen, ein Burggespenst, ein Kräuterweib und ein Priester tummelten sich am „schmotzigen Dunschtig“ im Wald und an der Hütte der TROLLE in Gundelfingen: Der Waldkindergarten feierte zwei Tage lang Fasnet!

Am Donnerstag, beim „Ritterfest“, versammelten sich zahlreiche Ritter mit ihren Burgfräulein und Prinzessinnen im Wald. Zwei Drachen und das Burggespenst waren auch dabei. Das Kräuterweib, das für jedes Gebrechen ein passendes Kräutlein dabei hatte, sowie der Priester, durften auch nicht fehlen!

Nach dem Morgenkreis mit der musikalischen Vorstellungsrunde und einem weiteren Lied wollte die bunte Schar nach langem Fußmarsch zum Rittermahl in die Hütte schreiten, doch – oh Schreck! Die Ritter fanden einen Brief vom Zauberer Fortunus, der ihre Burg verzaubert hatte! Nur durch das Aufspüren von fünf verzauberten Edelsteinen mit dem dazu gehörigen Beantworten von Fragen zum Thema „Burgen“ konnte das Königsgefolge den bösen Bann brechen. Endlich konnte das ersehnte Rittermahl gehalten werden!

Frisch gestärkt, begann sogleich das Ritterturnier: Das Lanzenstechen auf eine Brezel! Alle erzielten dabei den ersehnten Treffer!

Auch den langen, gefährlichen Parcours hatten die Ritter, Prinzessinnen, Drachen usw. zu bestehen!

Mit einem gemeinsamen Ritter-Prinzessinnen-Tanz endete das aufregende Ritterfest.

Am Freitag durften die Kinder ganz nach Lust und Laune verkleidet in den Wald kommen. Zum Frühstück gab es köstliche Muffins, und zum Schluss wurden fröhliche Fasnachts-Lieder gesungen.

20 Jahre Waldkindergarten Gundelfingen

Ein Rätsel, wie die Zeit vergeht. Ein Wunder, wie viele Freundschaften die Zeit überdauern.

Bei schönstem Wetter konnten wir am zurückliegenden Samstag, den 14. Oktober, das 20-jährige Bestehen unseres Waldkindergartens feiern. Dank eines großen Engagements des pädagogischen Teams und der Eltern hatten die Kinder und wir einen abwechslungsreichen Nachmittag – zum Schwelgen in Erinnerungen, aber auch für einen Blick voraus.

Gruppenbilder aus 20 Jahren zeigten, wie alles begann für die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen von heute, ebenso wie für unsere Erzieherinnen und Erzieher.

Wir freuten uns sehr über den Besuch des Bürgermeisters, ehemaliger Familien, Kinder und Erzieherinnen. Gemeinsame Spiele, Kletterseile, Schminken, Basteln und so manche Leckerei rundeten den Tag ab.

Mit wünschen für weitere glückliche Jahre sehen Sie hier Impressionen unseres Feiertages: 

Musik-Atelier Sebastian Jakob

Fünf „Schlaufüchse“ – so werden unsere Schulanfänger genannt 😉 – machten sich am Morgen mit ihrer Erzieherin auf, um das „Musik-Atelier“ des Kindergarten-Vaters und Musiklehrers Sebastian Jakob zu besuchen. Nach einem stärkenden Frühstück mit spendierten leckeren Schoko-Croissants betraten die Kinder neugierig das Musik-Atelier, ein liebevoll saniertes Gebäude, in dessen Mitte ein großer Flügel stand. Bald schon zupften flinke Finger an den Saiten des aufgeklappten Instruments, um deren Funktionsweise zu ergründen. Dann wurden die Tasten kennen gelernt und unterschieden: Mit kindgerechten Spielen wie „Storch und Frosch“ oder „Gewitter“ lernten die Kinder den Klang der weißen und schwarzen Tasten kennen. Unterschiedliche Notenlängen erfuhren sie durch das Sprechen einfacher Silben, während sie im Takt um den Flügel marschierten. Zum Abschluss des erlebnisreichen und kurzweiligen Vormittags gab es noch ein kleines Vorspiel vom 6-jährigen Valentin mit seinem Papa.